Photovoltaikanlagen kaufen

Sparen Sie Kosten für eine teure Energieversorgung ein, indem Sie Ihr eigener Energieversorger werden. Horrende Stromrechnungen sind für Sie ab sofort Schnee von gestern, wenn Sie in Ihre eigenen Photovoltaikanlagen investieren. Gleichzeitig gehen Sie mit dem aktuellen Trend, die Umwelt zu schützen. Mit Solaranlagen leisten Sie einen großen und wichtigen Beitrag, die Umwelt sauberer zu gestalten für eine grünere Zukunft.
Zudem bieten Photovoltaikanlagen bei Schrägdächern einen weiteren enormen Vorteil, denn sie schützen die Dächer gegen Witterungseinflüsse. Im Umkehrschluss erhält Ihr Dach dadurch eine längere Lebensdauer.
Auch unsere verwendeten Materialien für die Photovoltaikanlagen überzeugen mit ihrer Langlebigkeit bei einer geringen Anzahl an Wartungen.

Angebot anfordern

Was kostet eine Photovoltaikanlage?

Anlagengröße

Dachfläche ca.

Ø-Kosten der Anlage

Ø-Kosten pro kWp

  • 10 – 14 kWp

  • 70 – 98 qm

  • 11.400 – 15.960 €

  • 1140 €

  • 15 – 19 kWp

  • 105 – 133 qm

  • 17.100 – 21.660 €

  • 1140 €

  • 20 – 25 kWp

  • 140 – 175 qm

  • 20.800 – 26.000 €

  • 1140 €

  • > 26 kWp

  • > 182 qm

  • > 27.040 €

  • 1140 €

Was unsere Kunden sagen

Franziska Dohmen

Von Anfang bis Ende sehr gut beraten gefühlt !
Schnelle Umsetzung!
Top Leute, super Team!
Sehr zufrieden mit meiner neuen Anlage!
Immer wieder gerne!

Marcus Peltzer

Sehr gutes Unternehmen,
pünktlich, schnell und liefern saubere Arbeit ab.
Alles so wie man es sich von einer Handwerksfirma wünscht.
Vielen Dank.

Jetzt Bewertung schreiben

Voraussetzungen für eine Photovoltaikanlage

Statik

Zunächst muss geklärt werden, ob das vorhandene Dach von der Statik her geeignet ist. Besonders bei Flachdächern kann es sein, dass diese die Last der Solaranlagen nicht tragen können, da durch Windlasten zusätzliches Gewicht auf das Dach einwirkt. Es kann vorkommen, dass in diesen Fällen eine Verstärkung des Dachs von Nöten ist. Bei Schrägdächern können die Solarmodule in der Regel problemlos montiert werden, da sie kaum von den Windkräften beeinflusst werden.

Globalstrahlung

Eine sehr wichtige Bedingung  für das Montieren der Photovoltaikanlagen ist die Globalstrahlung am entsprechenden Standort. Ist die Sonneneinstrahlung zu gering, kann nicht genug Sonnenengergie aufgefangen und folglich nicht in Storm umgewandelt werden. Der Ertrag an Strom wäre zu gering.

Dachneigung

Um den optimalen Stromertrag zu generieren, ist die Dachneigung nicht unentscheidend. Eine Neigung von 30 bis 50 Grad des Dachs ist am besten geeignet für das Montieren der Solarmodule. Demnach sind Flachdächer hier im Nachteil, allerdings ist es nicht unmöglich, hier Solaranlagen anzubringen.

Ausrichtung

Auch die Ausrichtung des Dachs spielt eine große Rolle. Am vorteilhaftesten ist eine Ausrichtung gen Süden, da so die meiste Sonneneinstrahlung aufgefangen werden kann. Doch auch Dächer, welche eine Ost- oder Westausrichtungen haben, können genügend Ertrag erzielen.

Schatten

Starke Schatten durch z.B. andere Gebäude oder Bäume müssen bei der Planung der Montage berücksichtigt werden. Die Schatten können dazu führen, dass der Stromertrag vermindert wird.

Dachfläche

Die Größe der Dachfläche kann ein limitierender Faktor sein. Ein kleines Dach bietet natürlich weniger Möglichkeiten, Module zu montieren. Auf einem größeren Dach können mehr Module angebracht werden und dementsprechend mehr Sonnenenergie zu Strom umgewandelt werden.

Rechtliches

In den aller meisten Fällen muss für die Anbringung von Solaranlagen keine Baugenehmigung eingeholt werden. Jedoch sollten Gebäude, die unter Denkmalschutz oder Milieuschutz stehen, die gewerbliche Nutzung, reine Wohngebiete und der Bebauungsplan nicht außer Acht gelassen werden. Hier gilt es zu klären, was die eigene Kommune vorsieht.